Mit ‘Mietenwahnsinn’ getaggte Beiträge

Heute möchten wir einen Text verlinken, der eine sehr gute Grundlage darstellt um die Mechanismen der Wohnungsnot und die Zusammenhänge am sogenannten Wohnungsmarkt besser zu verstehen.

Letztendlich wird es dadurch auch einfacher, zu erkennen auf welcher Stufe mensch selbst steht.

Die Mühe den Text zu lesen lohnt sich. Denn die Erscheinungen haben sich zwar geändert, die zugrunde liegenden Zusammenhänge sind jedoch nach wie vor aktuell und unverändert.

Er wurde in den Jahren 1872/73 von Friedrich Engels verfasst.

Angesichts der Wohn(Wohnungslos)- und Mietsituation in Hamburg ist es wichtiger denn je, zu zeigen, dass wir es nicht weiter dulden, wenn auf unsere Kosten spekuliert und über alle Maßen profitiert wird. Deshalb, kommt zahlreich zur Demo am 10.11.2012. Treffpunkt ist um 13:00 am Hachmannplatz vor dem Hauptbahnhof, zu dem das Bündnis Mietenwahnsinn aufruft.

Erst heute berichtete das Abendblatt, was die Mieter_innen und Wohnungssuchenden in dieser Stadt noch erwartet. Anstatt einer Entspannung wird die Schraube noch einige Umdrehungen fester angezogen. Die Mietpreise sind laut dem Artikel noch nicht hoch genug, um eine „Immobilienblase“ zu verhindern. Im Klartext heißt das, dass sich die Mieten nun hauptsächlich an der Kapitalgier der Investoren orientieren und nicht an den finanziellen Verhältnissen der Mehrheit der Menschen in Hamburg.

Die Einkommen stagnieren oder sinken, Die Mieten dagegen steigen unaufhörlich. Der nächste Hamburger-Mietenspiegel (2013) wird eine „Katastrophe“ nach sich ziehen, wenn das stimmt, was Experten vorhersagen und was auch auf der Hand liegt. Dass er nämlich stark ansteigen wird. Noch mehr Menschen werden ihre Wohnungen verlassen müssen, weil sie die Miete nicht mehr aus ihrem Einkommen bezahlen können.

Deswegen, kommt alle zur Demo und zeigt dem Senat, den Vermietern und der Immobilienbranche, dass es so nicht weiter geht.

Sorry für die Irritation in der letzten Woche. Der Aktionstag findet erst in dieser Woche statt.

Am Mittwoch den 27.10.2012 findet der Aktionstag „Suchst du noch oder wohnst du schon“ statt. Treffpunkt 14 Uhr Campus Uni Hamburg (vorm Audimax).
Schlaflos in Hamburg Bild

Am vergangenen Dienstag gab es in Hamburg1 eine „Schalthoff live“ Sendung zum Thema „Wohnungsbau und Mietpreisentwicklung“.
Daran nahm ein Aktiver aus dem Bündnis „Mietenwahnsinn stoppen“ teil.

Die Gäste waren:
Palle Schlüter. aktiv im Bündnis „Mietenwahnsinn stoppen“ im Netzwerk „Recht auf Stadt“
Dr. Eckardt Pahlke: Mieterverein zu Hamburg
Andy Grote: stadtentwicklungspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion in der Bürgerschaft
Torsten Flomm. Grundeigentümerverband

Im Gängeviertel werden im Vorfeld der Demo „Mietenwahnsinn stoppen – Wohnraum vergesellschaften“ einige Filme zum Thema gezeigt.

Veranstaltungshinweise für Oktober

Veröffentlicht: 11. Oktober 2011 in Demo, Veranstatlung
Schlagwörter:,

Alternativer Stadtrundgang: Mietenwahnsinn, Verdrängung und Widerstand in Hamburg
13.10.2011 16:00
Treffen vor dem Pferdestall (Allende-Platz 1)

Mietenwahnsinn Stoppen! Infoveranstaltung in Kooperation mit dem Studibündnis „Mietenwahnsinn stoppen“
20.10.2011 19:00
Café Knallhart

Weiter Veranstaltungen findet ihr immer hier.

Im linken Bildrand eine kleine schwarze Katze auf rosa Grund, die in der einen Hand einen Kochlöffel, in der anderen eine Bratpfanne hält.


Am 27.10.2011 findet die große „Mietenwahnsinn Symphonie“ in Hamburg statt.
Mit der Aktion soll ein akustischer Klangteppich für das Recht auf Stadt erzeugt und die Demonstration „Mietenwahnsinn stoppen – Wohnraum vergesellschaften!“ am Samstag, den 29.10. unterstützt werden. Das Ganze wird vom FSK (Freies Sender Kombinat) begleiteet und rückgekoppelt.
Macht alle mit, es wird lustig und wir übertönen zusammen locker den nervigen Autoverkehr.